6 Bücher, die Bildungsadler lesen sollten

Seit jeher erzählen Menschen einander Geschichten. Lange Zeit wurden sie mündlich von Generation zu Generation weitergegeben, bis mit Gutenbergs Erfindung des mechanischen Buchdrucks die Welt revolutioniert wurde. Bis heute sind unzählige Bücher gedruckt worden, so dass ein schier überwältigendes Angebot an Lesemöglichkeiten besteht. Um dir das Suchen nach wirklich gutem Lesefutter zu erleichtern, stelle ich dir sechs Hochkaräter der deutschen und deutschsprachigen Literatur vor. Es sind Bücher für Bildungsadler, die es in sich haben.

Lesenswerte Bücher
1. Johann Wolfgang Goethe: „Faust I“
Das Drama um den Renaissancemenschen Faust, der mit dem Teufel Mephistopheles paktiert, auf dass er das innerste Wesen der Welt erkennen möge, ist der Klassiker der deutschen Dramenliteratur. Das unbändige Streben nach der Erkenntnis des gesamten Seins klingt in heutigen Zeiten, da die Naturwissenschaften fast täglich mit sensationellen Erkenntnissen aufwarten, aktuell und utopisch zugleich. Goethes Meisterwerk brilliert mit geschliffenen Versen, frechen Sprüchen und einer tragisch endenden Liebesgeschichte. Sein Faust war so etwas wie ein Jahrhundertblockbuster, der ästhetisch wie psychologisch von der außergewöhnlichen Begabung eines vielseitig Interessierten Menschens, wie Goethe einer war, zeugt. Unbedingt lesen!

2. Hermann Hesse: „Das Glasperlenspiel“
„Das Glasperlenspiel“ ist dasjenige Werk Hesses, für das er mit dem Nobelpreis für Literatur geehrt worden ist. Darin entwirft er eine zur NS-Wirklichkeit seiner Zeit zu lesende Parallelwelt, in der es um die Bildung des gesamten Menschen geht. Sinnbildlich kommt die angestrebte Harmonie zwischen Körper, Geist und Seele in den Glasperlenspielen zum Ausdruck, jenen ästhetisch-klugen Kompositionen der Meisterspieler einer klosterartigen Schule, an der auch der Protagonist aufgenommen wird. Der Leser kann verfolgen, wie Josef Knecht zu einem Magister ludi heranreift und welche Schwierigkeiten er auf dem Weg zur harmonischen Ganzheitlichkeit zu überwinden hat. Der Grundton hat etwas Wehmütiges, es ist eine Art Bildungsutopie, die Hesse in seinem Roman beschreibt. Im lateinischen Begriff des ludi, der zugleich „Schule“ als auch „Spiel“ bedeutet, kommt sie an allen Stellen des Meisterwerkes, mal deutlich und mal sublim, zum Ausdruck – genauso wie es auf das Spiel der Glasperlen zutrifft. Ein großartiges Leseerlebnis, für das du dir Zeit nehmen solltest.

3. Gudrun Pausewang: „Die Wolke“
Knapp dreißig Jahre vor Fukushima, aber nach der Atomkatastrophe von Tschernobyl, hat Gudrun Pausewang dieses Jugendbuch geschrieben. Es spielt ein schreckliches Szenario durch, nämlich was geschehen könnte, wenn in Deutschland ein Super-GAU eintreten würde. Die Protagonistin erlebt dies, muss von zu Hause durch eine aus den Fugen geratenen Welt vor der nuklearen Wolke und dem Strahlentod fliehen, verliert dabei ihren jüngeren Bruder und beinah auch ihr eigenes Leben, bevor sie in einem Krankenhaus ihre Augen öffnet und beginnt, ihre Traumatisierungen zu verarbeiten. Der Autorin gelingt es auf einfühlsame Art und Weise, sich in die Protagonistin hineinzuversetzen und mitzuteilen, was diese fühlt und empfindet, wie sie die Welt und die Gesellschaft in einer Ausnahmesituation wahrnimmt. Wer nachempfinden möchte, warum der Atomausstieg ein so emotionales Thema ist, dem sei dieses Buch ans Herz gelegt.

4. Franz Kafka: „Der Prozess“
Kafkas Werk gehört zu einer abgründigen Art der Literatur: Es scheinen überall dunkle Mächte am Werk zu sein, doch der paranoid wirkende Protagonist bekommt sie nicht zu fassen. Warum aber wird er gleich zu Beginn des Romans verhaftet? Wer steckt hinter seiner Verhaftung? Was bedeutet Verhaftung? Solche und weitere Fragen kommen beim Lesen in den Sinn. Der Leser bekommt Einblicke in das Bewusstsein einer überreizt wirkenden und wie getrieben handelnden Figur – und zugleich in die Neurosen einer Gesellschaft, die mit der Moderne zunehmend unfassbarer geworden ist. Es ist die sinnlose Sinnsuche eines Individuums in den Abgründen der modernen Gesellschaft, die Kafka kafkaesk beschreibt. Ein Leseerlebnis der abgründigen Art.

5. Johann Wolfgang Goethe: „Wilhelm Meisters Lehrjahre“
Es ist der klassische Entwicklungsroman in der deutschen Literaturgeschichte. Und er liest sich dank Goethes plastischer Sprache wie die Abenteuerreise des jugendlichen Protagonisten Wilhelm. Er bricht von zu Hause in die Welt auf, um Theaterschauspieler zu werden. Nach einigem Hin und Her schließt er sich einer Schauspieltruppe an, in der allerlei sonderbare Figuren bzw. Typen anzutreffen sind. Da ist zum Beispiel die mädchenhafte Mignon, welche mit Wilhelm romantische Vorstellungen verbindet, aber auch dunkle und zwielichtige Charaktere spielen ihre Spiele. Über allem thront im Verborgenen die geheimnisumwitterte Turmgesellschaft, die Wilhelms Wege nie aus den Augen zu verlieren scheint. Goethe hat mit seinem Entwicklungsroman die Sinnsuche seines jugendlichen Protagonisten mit den Bedingungen der Gesellschaft verquickt. Individuelle Wünsche und gesellschaftliche Normierungen, so erfährt der Leser, sind nie ganz voneinander zu trennen. Ein einsichtsreicher Roman in die Gefühlswelt zwischen Sehnsucht und Erwachsenwerden.

6. Bernhard Schlink: „Der Vorleser“
Es geht um eine aussichtsreiche und zugleich aussichtslose Liebe zwischen einem Jugendlichen und einer älteren Frau Jahrzehnte nach dem Zweiten Weltkrieg. Sie begehrt ihn, führt ihn in die Welt der körperlichen Liebe ein. Er führt sie, die nicht lesen und dies nicht zugeben kann, in die Welt der literarischen Vorstellungen. Sie ergänzen einander, trennen sich, stoßen im zweiten Teil nach jahrelanger Trennung wieder aufeinander, dieses Mal aber unter bedrückenden Umständen, die aus der dunklen Vergangenheit der Analphabetin herrühren. Mehr sei nicht verraten, selbst lesen ist angesagt.

Jan-Benedikt Kersting

Jan-Benedikt Kersting

Freiberuflicher Bildungscoach bei Creactivity-Solutions
Freiberufliche Tätigkeiten erfordern ein Höchstmaß an Flexibilität und Kreativität. Kombiniert mit fachlicher Kompetenz und Organisationsfähigkeit kann ich auch ihr Projekt ins Internet bringen. Oder sind Sie an Sprachkursen in Englisch und Deutsch interessiert? Dann kontaktieren Sie mich bitte über die Emailadresse: kontakt@bildungsadler.de
Jan-Benedikt Kersting

Letzte Artikel von Jan-Benedikt Kersting (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

13 − fünf =